Am 7. Februar überreichte Landrat Frank Vogel zwei Fördermittelbescheide im Wahlkreis des Landtagsabgeordneten Rony Wähner.

Für die Sanierung und Funktionsanreicherung des Mehrzweckgebäudes an der Oberschule Sehma in Sehmatal gab es rund 630.000 Euro.

Die Schule besteht aus drei Gebäuden (Altes Schulgebäude, Neues Schulgebäude und Mehrzweckgebäude).

Der Saal des Mehrzweckgebäudes ist bei einem Brand am 12.01.2017 stark beschädigt worden. Es ist geplant, das Mehrzweckgebäude zu sanieren und dabei den großen Aufenthaltsraum (190 m²) durch eine schalldichte mobile Trennwand in einen großen Unterrichtsraum (90 m²) und einen Aufenthaltsraum einschließlich Teeküche/Essenausgabe (Nutzung u.a. als Speiseraum) zu trennen. Durch Verschiebung der mobilen Trennwand kann ein großer Aufenthaltsraum für bis zu 200 Personen zur Verfügung gestellt werden. Im restlichen Mehrzweckgebäude befinden sich Räume für Ganztagsangebote, Toiletten einschl. Behindertentoilette und ein kleiner Unterrichtsraum. Der verkleinerte Aufenthaltsraum (ca. 100m²) soll zukünftig neben der Schulnutzung gleichzeitig für die Dorfgemeinschaft nutzbar gemacht werden, z.B. für Vereine und sonstige Interessengemeinschaften des Ortes. Der Zugang zum Erdgeschoss ist dann über eine Rampe barrierefrei möglich. Diese wird bis zum neuen Zugang zum großen Unterrichtsraum errichtet.

Die Bauarbeiten sollen ab den Sommerferien im Juni 2020 bis in den November 2021 dauern.

Weitere Fördermittel gab es in Thum für die Sanierung des Rathausteiches sowie die Umgestaltung des Tiergartens. Rund 530.600 Euro werden gefördert.

Der Tiergarten befindet sich in direkter Nachbarschaft des Rathauses der Stadt Thum und dient als ein generationsübergreifendes Bildungs- und Freizeitangebot insbesondere für Schulklassen und Kindergartengruppen sowie für Familien. Der Tiergarten ist stark sanierungsbedürftig. Die Umgestaltung soll dabei den Tiergarten zum einen in eine zeitgemäße Form überführen und zum anderen den Anforderungen der EU-Zoorichtlinie genügen.

Gegenstand der beantragten Maßnahme ist dabei der Rückbau den heutigen Ansprüchen nicht mehr genügenden Waschbärengeheges sowie der Volieren im Eingangsbereich des Tiergartens und der Einfriedungen im Baubereich. Die Fassadensanierung des an dem Waschbärengehege anschließenden Wirtschaftstraktes einschließlich der Erneuerung der Haustechnik sind

ebenfalls Bestandteile der Maßnahme. Zudem soll ein öffentlicher Zugang an den Rathausteich führen und mit Sitzstufen und einer Steganlage attraktiv gestaltet werden. Am Eingangsportal des Tiergartens soll nach Rückbau des Waschbärengeheges ein kleiner Vorplatz angelegt werden, so dass sich die Wahrnehmung dieser Einrichtung und die Aufenthaltsqualität erhöht. Insbesondere die Kindergartengruppen und Schulklassen können sich hier zunächst sammeln und müssen nach Verlassen des Tiergartens nicht direkt ins Freie.

Der Eingangsbereich soll zudem mit Freiraummöblierung (Bänke, Fahrradständer, Papierkörbe und drei Infotafeln) neu ausgestattet werden. Der nördliche Uferbereich des Rathausteiches sowie die Anschlussflächen an den Rathausplatz werden neu begrünt.

Mit der geplanten Ertüchtigung des Rathausteiches sollen die Undichtigkeiten des Teichdamms beseitigt werden. Die Zu- und Ablaufverhältnisse werden optimiert indem der neue Zulauf über eine Absperrvorrichtung verfügt und der Teichablauf ein kombiniertes Grundablass- und Überlauf-bauwerk erhält. Die Ufermauer soll zudem instandgesetzt werden und eine neue Mauerabdeckung erhalten. Die vorhandene Staumauer wird gereinigt und mit einer Spritzbeton-Vorsatzschale abgedichtet. Im Zuge dieser Sanierung soll außerdem die Beräumung des Rathausteiches von abgelagerten Sedimenten erfolgen. Eine im Teich einzusetzende Zirkulationspumpe soll einem gezielten Sauerstoffeintrag in den Teich dienen. Die im Rathausteich vorhandene Insel sowie die am östlichen Teichrand befindliche Halbinsel werden mit einem Blocksatz aus Steinen neu eingefasst. Gebaut werden soll ab Februar 2021 bis November 2021.