In der Annaberg-Buchholzer Silberlandhalle startete am 7. September die diesjährige Ausbildungsmessesaison. 105 Aussteller, Unternehmen, Institutionen und Hochschulen, hatten sich angemeldet. An ihren Ständen beantworteten Personalverantwortliche und Auszubildende Fragen rund um die Rahmenbedingungen eines beruflichen Einstiegs. Im Mittelpunkt standen die duale Ausbildung mit all ihren Vorteilen der Praxisnähe, ergänzt durch ein sehr gutes Angebot an Studienmöglichkeiten, so dass Oberschüler und Gymnasiasten gleichermaßen angesprochen wurden.

„Die Ausbildungsmessen bieten Schülerinnen und Schüler eine hervorragende Möglichkeit, sich mit ihrer beruflichen Zukunft in der Region zu beschäftigen. Positiv ist vor allem die Branchenvielfalt der Aussteller, so dass für jeden etwas dabei sein dürfte. Ich besuche die Messe in Annaberg regelmäßig seit 2014 und kann feststellen, dass sie sowohl von den Unternehmen, als auch von den Schülern sehr gut angenommen wird“, so der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages Ronny Wähner.

Im Erzgebirgskreis gibt es jedes Jahr vier Ausbildungsmessen. Sie finden jeweils samstags von 10 bis 15 Uhr statt. Die nächsten Messen sind am 28. September in Aue-Bad Schlema, Sporthalle des BSZ Erdmann Kircheis, am 9. November in Marienberg, Sporthalle am Goldkindstein und am 16. November in Stollberg, Dreifeldhalle des Carl-von-Bach-Gymnasiums.