Sommergrandprix um den Kaffee-König-Pokal

/, Aktuelles/Sommergrandprix um den Kaffee-König-Pokal

Sommergrandprix um den Kaffee-König-Pokal

Das zweite Jahr in Folge hatten nicht nur die Organisatoren, sondern auch die Athleten und Fans am Fichtelberg wieder großes Glück mit dem Wetter: Wintersport bei 30°C Hitze und Sonne durchzuführen und zu verfolgen, das ermöglichte der Sommer Grand Prix der Nordischen Kombination in Oberwiesenthal. In Verbindung mit dem Continentalcup der Skisprung-Frauen ausgetragen, zog das internationale Event in Deutschlands höchstgelegener Stadt einmal mehr Gäste aus ganz Mitteleuropa an. Unter den Besucher waren auch der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner und Erzgebirgslandrat Frank Vogel.

Im Continentalcup der Frauen hieß die Siegerin an beiden Tagen Lucile Morat. Die 15-jährige Französin aus Courchevel gewann am Freitag mit 231,8 Punkten und damit 10,2 Punkten Vorsprung vor Katharina Althaus, am Samstag baute sie ihren Vorsprung mit insgesamt 238,8 Punkten sogar auf 18,3 Punkte aus. Dritte wurde am Freitag die Italienerin Lara Malsiner, am Samstag gelang schließlich Olympiasiegerin Carina Vogt der Sprung aufs Podest, nachdem es bei ihr am Freitag nur für Rang fünf gereicht hatte.

Im Wettkampf der Nordisch Kombinierten erlebten die Zuschauer am Samstag an der Schanze und auf dem Marktplatz in Oberwiesenthal ein erzgebirgisches Heimspiel: Dank des besten Team-Resultats beim Springen gingen Björn Kircheisen und Eric Frenzel mit einer Sekunde Vorsprung als erste Mannschaft auf die Strecke. Dank einer starken Laufleistung bauten die beiden ihren Vorsprung am Ende auf 18,8 Sekunden aus und sicherten sich den Sieg im Team-Sprint vor dem norwegischen Duo Jan Schmid / Magnus Moan. Der dritte Platz ging an die Österreicher Bernhard Gruber und Philipp Orter.

Zum Abschluss der Wettkämpfe am Sonntag dominierte der Norweger Jarl Magnus Riiber das Feld. Ein großartiger Sprung über 101 Meter sicherte ihm einen über einminütigen Vorsprung vor der Konkurrenz, den er bis zuletzt ins Ziel rettete. Dahinter entbrannte ein starker Kampf um die Plätze, den am Ende Mario Seidl (AUT) vor Altmeister Björn Kircheisen für sich entschied. Für Eric Frenzel reichte es nach einem 25. Platz beim Springen am Ende für Rang 14.

By | 2017-08-17T11:35:34+00:00 September 5th, 2016|2016, Aktuelles|0 Comments

About the Author: